Atomwaffensperrvertrag lemo

July 12, 2020

(2) Jeder Vertragsstaat verpflichtet sich, a) keine Quelle oder besonderes spaltbares Material oder b) Ausrüstung oder Material, das speziell für die Verarbeitung, Verwendung oder Herstellung von besonderem spaltbarem Material konstruiert oder hergestellt wurde, für friedliche Zwecke zur Verfügung zu stellen, es sei denn, die Quelle oder das besondere spaltbare Material unterliegt den in diesem Artikel geforderten Garantien. Wie viel davon auf den Atomwaffensperrvertrag zurückzuführen ist, ist fraglich, aber der Hinweis auf einige Fälle von Nichteinhaltung beweist nicht seine Bedeutungslosigkeit. (1) Dieser Vertrag ist nicht dahin auszulegen, dass er das unveräußerliche Recht aller Vertragsparteien berührt, Forschung, Erzeugung und Nutzung der Kernenergie für friedliche Zwecke ohne Diskriminierung und im Einklang mit den Artikeln I und II dieses Vertrags zu entwickeln. Der Vertrag wurde 1968 zur Unterzeichnung aufgelegt und trat 1970 in Kraft, als ihn 46 Staaten ratifiziert hatten, darunter die USA, das Vereinigtes Königreich und die UdSSR. Heute hat der Atomwaffensperrvertrag 190 Parteien – mehr als jeder andere Vertrag zur Begrenzung von Waffen. (3) Dieser Vertrag tritt nach seiner Ratifizierung durch die Staaten, deren Regierungen zu Verwahrern des Vertrags ernannt sind, und vierzig weiteren Vertragsstaaten, die diesen Vertrag unterzeichnet haben, und der Hinterlegung ihrer Ratifikationsurkunden in Kraft. Im Sinne dieses Vertrags ist ein Kernwaffenstaat ein Staat, der vor dem 1. Januar 1967 eine Kernwaffe oder einen anderen nuklearen Sprengsatz hergestellt und explodiert hat. 5. März 2020 – Heute vor fünfzig Jahren, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, trat der Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (NVV) als Eckpfeiler der internationalen Bemühungen zur Verhinderung der Verbreitung von Kernwaffen in Kraft. Heute erinnern uns neue nukleare Gefahren daran, wie wichtig es ist, einen Atomkrieg zu verhindern, ein nukleares Wettrüsten zu vermeiden und gegen die weitere Verbreitung von Atomwaffen auf weitere Staaten zu sorgen.

Damals nehmen die Vorteile und das Versprechen der friedlichen Nutzung von Kernenergie, Wissenschaft und Technologie weiter zu. Der Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (NVV) ist das Herzstück der weltweiten Bemühungen, die weitere Verbreitung von Kernwaffen zu verhindern, die friedliche Nutzung der Kernenergie zu fördern und das Ziel der nuklearen Abrüstung zu fördern. Darüber hinaus sind nukleare Vereinbarungen innerhalb der NATO und die US-Atomgarantien für ihre Verbündeten zu einem der Hauptziele der TPNW geworden.

Topic Tags: Uncategorized

- Related Blog Posts -